Max und Moritz- Zweiter Streich

Das Erwachen der Valkyrjar

Max und Moritz

Eine Bubengeschichte in Sieben Streichen
von Wilhelm Busch


Zweiter Streich

Als die gute Witwe Bolte

Sich von ihrem Schmerz erholte,

Dachte sie so hin und her,

Daß es wohl das beste wĂ€r‘,

Die Verstorb’nen, die hienieden

Schon so frĂŒhe abgeschieden,

Ganz im stillen und in Ehren

Gut gebraten zu verzehren. –

-Freilich war die Trauer groß,

Als sie nun so nackt und bloß

Abgerupft am Herde lagen,

Sie, die einst in schönen Tagen

Bald im Hofe, bald im Garten

Lebensfroh im Sande scharrten. –

Ach, Frau Bolte weint aufs neu‘,

Und der Spitz steht auch dabei. –

Max und Moritz rochen dieses;

„Schnell aufs Dach gekrochen!“ hieß es.

Durch den Schornstein mit VergnĂŒgen

Sehen sie die HĂŒhner liegen,

Die schon ohne Kopf und Gurgeln

Lieblich in der Pfanne schmurgeln. –

Eben geht mit einem Teller

Witwe Bolte in den Keller,

Daß sie von dem Sauerkohle
Eine Portion


UrsprĂŒnglichen Post anzeigen 196 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s