Mit anderen Augen gesehen

Autorenseite


Manchmal sollte man sich einmal bemühen, etwas mit anderen Augen zu sehen. Und so stelle ich mir als Mann vor, ich wäre eine Emanze. Da wäre ich natürlich stolz auf das Erreichte:
Sogar den „Fußgänger“ und den „Radfahrer“ haben wir aus der Straßenverkehrsordnung entfernen lassen, um nur ein Beispiel zu nennen. Aber es gibt noch viel zu tun: Wir Emanzen können es einfach nicht hinnehmen, dass ein hässliches Tier wie die Ratte in der deutschen Sprache ein weibliches Geschlecht hat. Da müssen wir die Bayern loben, die von dem Ratz sprechen. In Zukunft sollte also in den Biologielehrbüchern das entsprechende Kapitel wie folgt überschrieben werden: „Der Ratz/ die Ratte“. Entsprechendes gilt natürlich auch für den Maulwurf. Es wird so getan, als ob es keine weiblichen Maulwürfe gäbe. Deshalb fordern wir für das biologische Lehrbuch die Überschrift. „Der Maulwurf/ die Maulwürfin“. Und auf diese Weise sollte auch das restliche Tierreich umbenannt…

Ursprünglichen Post anzeigen 17 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s