Richterspruch: Verantwortliche fĂĽr CIA-Folterprogramm kommen vor Gericht

Terra - Germania

Richterspruch: Verantwortliche fĂĽr CIA-Folterprogramm kommen vor Gericht
Das Wappen der CIA ziert den Eingangsbereich der Geheimdienstzentrale in Langley. Erstmals müssen sich demnächst Beteiligte des CIA-Folterprogramms vor Gericht verantworten.
Die Militärpsychologen Bruce Jessen und James Mitchell sind die geistigen Väter des CIA-Folterprogramms. Am Leid der Gefangenen haben sie Millionen verdient. Nun müssen sie sich infolge der Klage einer Bürgerrechtsgruppe in den USA vor Gericht verantworten.

Wer als Terrorverdächtiger in einem Geheimgefängnis der CIA landete, musste systematische Folter über sich ergehen lassen. Die Foltermethoden hatten die Militärpsychologen Bruce Jessen und James Mitchell entwickelt, da der US-Auslandsgeheimdienst selbst keine ausreichende Erfahrung in Sachen „robuster“ Verhöre hatte.

Mitchell und Jessen legten bei der Quälerei von Gefangenen auch selbst Hand an. Mit einer eigens gegründeten Firma beaufsichtigten sie das CIA-Folterprogramm, an dem sie Millionen US-Dollar verdienten.

Die American Civil Liberties Union (ACLU) will die beiden Männer für ihre Taten vor Gericht bringen – und hat nun den entscheidenden Durchbruch erreicht. Ein Bundesgericht…

Ursprünglichen Post anzeigen 80 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s